Hierbei ist wichtig, dass diese Ziele direkt aus Ihrer Vision heraus abgeleitet werden. Wenn Sie zum Beispiel sagen, Sie möchten die Welt sehen, Sie haben in Ihrer Vision zum Beispiel ein Flugzeug gemalt und wollen andere Länder, andere Kulturen kennenlernen: Dann ist es wichtig zu klären, in welchem Bereich das passieren soll, zum Beispiel ob beruflich oder eher privat. Sie sagen, das Flugzeug-Symbol nehme ich ernst, das male ich mir nochmal zur Erinnerung auf und leite hieraus meine Ziele ab, zum Beispiel: ich möchte international arbeiten. Sie könnten auch im privaten Bereich sagen: ich möchte die Welt bereisen.

Es können auch andere Dinge auftauchen, wenn Sie auf Ihre Vision zurückgreifen. Wenn da zum Beispiel glückliche Mitarbeiter auftauchen, die sich untereinander verstehen, müssen Sie jetzt überlegen, welches Ziel Sie daraus ableiten könnten, zum Beispiel: Mitarbeiter können mit Konflikten umgehen. Das wäre eine Zielsetzung.

Wichtig ist hierbei: es gibt keinen goldenen Weg. Das ist Ihre Planung, es ist das, was Sie aus den Visionen ableiten, die Sie vorher gestaltet haben. Nehmen Sie sich jetzt also ein drittes Blatt und schreiben Sie darauf: 3. Was sind meine Ziele? Formulieren Sie die Ziele, die Ihnen aus dieser Vision heraus einfallen. Bleiben Sie bei der Vision! Streichen Sie alles andere, vergessen Sie an dieser Stelle auch die Situation, die Sie vorher betrachtet haben – und leiten Sie nur aus der Vision Ihre Zielsetzung direkt ab.

Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und schreiben Sie Ihre Ziele auf:

___________________________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________________